Tag 1576 – Preview – The Challengers

candidate-tournament-2016
Vorschau
Kandidatenturnier Moskau

10.-30.03.2016

Die Schachwelt unternimmt einen neuerlichen Versuch, den zurzeit unangefochtenen Weltmeister Magnus Carlsen zu entthronen und ermittelt vom 10.- 30.März in Moskau den Herausforderer für den Weltmeisterschaftskampf im November in New York.

Bei dem ausgeglichenen Feld ist eine Prognose natürlich sehr schwer – Nuancen werden entscheiden. Aber – stellen wir die Frage doch einmal andersherum:
Wer hätte denn eine Chance gegen Carlsen?

Hikaru NakamuraNEIN
Einer gewiss nicht – Hikaru Nakamura hat ganz offensichtlich einen ‚Carlsen-Komplex‘. Seinen teils, sorry, ‚großmäuligen‘ Ankündigungen konnte er nie Taten folgen lassen. Im Gegenteil, bisher gewann er nicht eine einzige Turnierpartie gegen Carlsen und sein Score von 0:12 (!!) ist einfach desaströs.

Viswanathan Anand / Veselin Topalovnein
Ok, das mag jetzt ein wenig despektierlich klingen, aber meiner Meinung nach haben Viswanathan Anand (schnief, leider) und Veselin Topalov ihren Zenit überschritten, um den Weltmeister gefährden zu können.

Peter Svidler / Sergey Karjakinauch nicht
Wie schon anderenorts erwähnt halte ich Peter Svidler für einen großartigen Spieler, der vielleicht nie ganz sein volles Potential ausgeschöpft hat – leider. Und so befürchte ich, er wird nicht die ‚innere Überzeugung‘ aufbringen, Magnus Carlsen besiegen zu können.
Einem Sergey Karjakin hingegen mangelt es kaum an Selbstvertrauen, aber sein Schachstil dürfte einfach zu ‚bieder‘ sein, um an die schachlichen Fähigkeiten des Weltmeisters heranreichen zu können (puh, stimmt, hartes Urteil für einen starken Weltklassespieler… 😉 )

Levon Aroniankommt drauf an…
Tja, Levon Aronian ist natürlich so ein Fall für sich – für mich ein genialer Spieler! Seine Kreativität am Schachbrett ist legendär – ja, wenn es da nicht diese großen Formschwankungen in den letzten Jahren gäbe… – doch es gibt Hoffnung, nach einer langen Durststrecke, stieg er bei seinem Turniersieg in St.Louis (Sinquefield Cup 2015) urplötzlich wieder wie ‚Phönix aus der Asche‘. In der Form könnte er auch gegen Magnus Carlsen bestehen…

Anish Girija, vielleicht…
Hm, in letzter Zeit hatte ich das Gefühl, dass Magnus Carlsen mit der derzeitigen Nummer vier der Welt Anish Giri so seine Schwierigkeiten hat. Giri – jung, extrem ehrgeizig und von sich überzeugt, pflegt einen ähnlich ‚sicheren technischen‘ Stil wie Carlsen und ist stets top vorbereitet. Irgendwie erinnert mich Giri, mehr und mehr an Peter Leko – kaum zu schlagen, aber die kleinste gegnerische Schwäche ausnutzend. Vielleicht fehlt ihm aber ein Schuss mehr Aggressivität…

Fabiano Caruanaja
Ich glaube, ich bin nicht der Einzige, der zu gerne das Duell Caruana – Carlsen um die Weltmeisterschaft sehen möchte. Was haben die Beiden sich schon für heiße Matches geliefert und Caruana ist wie Carlsen ein Mann fürs Außergewöhnliche – unvergessen bleibt sein 7:0 Start beim Sinquefield Cup 2014! Zudem scheint Caruana seine letztjährige kleine Schwächeperiode überwunden zu haben, was das beeindruckende Kopf-an-Kopf-Rennen mit Carlsen in Wijk bewies. Zwar scheint Carlsen (noch) ein wenig Abgezockter zu sein (beim direkten Vergleich steht’s derzeit 8:5), aber wer weiß…? Also, auf geht’s Fab…! 😉

Hier noch meine Wettquoten grafisch
– und wie ist euer Tipp? 😉
candidate-tournament-quotes-2016

Ein Gedanke zu „Tag 1576 – Preview – The Challengers“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.